NEAL BLACK & THE HEALERS – back on popular demand at Halle 424 – Sa, 25. März 2017, 20 h

Fast genau ein Jahr nach ihrem ersten Konzert bei uns werden Neal Black & The Healers ihre jährliche Frühjahrstour durch Deutschland wieder in der Halle 424 beginnen. Wir freuen uns, dass wir mit dieser erstklassigen Band auch unsere Blues & Rock Fans wieder in den Oberhafen locken können.

In seiner Wahlheimat Frankreich ist der Texaner Neal Black, Sohn einer deutschen Mutter und eines indianischen Vaters, eine Hausnummer, in Deutschland immer noch ein Insidertipp. Aber das wird nicht mehr lange so bleiben. „Der Gitarrist und Songwriter mit der rauhen, heiseren Stimme, die mal an Tom Waits, mal an Howlin Wolf erinnert, erzählt Geschichten von Typen, die auch aus einer Bukowski Kurzgeschichte stammen könnten“. (Tongebiet 3/2014) Wenn Neal singt, dann kommt das tief aus seiner Seele, davon konnten wir uns schon im letzten Jahr überzeugen.

Mit dabei sind auch in diesem Jahr die Amerikaner Mike Lattrell am Piano, Kris Jefferson am Bass und Dave Bowler am Schlagzeug. Zusammen bringen die vier Musiker einen modernen elektrischen Bluesrock und eine perfekte Show auf die Bühne.

Das Konzert wird von Jever Live unterstützt.

Karten:

15 Euro (VVK), 18 Euro (AK).

Persönliche Abholung in der Halle 424, Mo. bis Fr. 9:30 bis 17 Uhr. Kartenbestellung: telefonisch unter 0172/4020401 oder 0172/373 3712, per Email unter veranstaltungen@halle424.de. Einlass: 19 h, Karten auch an der Abendkasse

nealblack.net

GEWALTAKT – ensemble reflektor – Do, 6. April 2017, 20 h – Klassik 424

In seinem Programm Gewaltakt richtet das ensemble reflektor, Ensemble in Residence der Halle 424, den Fokus auf aggressive Gefühlswelten und präsentiert seine Interpretation der 5. Sinfonie von Beethoven.

Zusammen mit der Ouvertüre zum Schauspiel Coriolan von Heinrich Joseph von Collin, das die Machenschaften des römischen Kaisers beleuchtet, bilden die beiden Werke Beethovens den Rahmen des Abends.

Dazwischen stehen mit dem Entree pour les Muses von Rameau und The Path and the Traces von Erkki-Sven Tüür zwei Werke, die nach Versöhnung und Harmonie suchen.

Tickets:

Vorverkauf 14 € / 10 € (ermäßigt) unter karten@ensemble-reflektor.de oder jc@halle424.de
Abendkasse 18 €

Einlass 19.30 h

ensemble-reflektor.de

RECHERCHE – Mi, 12. April 2017, 18 h – Feierabendkonzert im Oberhafen

Abendkasse und kleiner Imbiss ab 17 h

Konzert 18 h

Lounge 19 h

Programm

Marcel Proust erzählt von einer Liebe Swanns, die klingt wie eine „kleine Melodie“. Vielleicht hatte der Romancier dabei die Sonate für Violine und Klavier op. 75 von Camille Saint-Saëns im Ohr. Dazugehören fing für Proust mit Zuhören an, das ein Verständnis des eigenen Verstehens ermöglicht.

Joosten Ellée, Violine
Franck-Thomas Link, Klavier

Karten

12 € Abendkasse / 9 € im VVK / Kammerkunstmitglieder frei

VVK:

Persönliche Abholung in der Halle 424 von Mo – Fr, 9.30 – 17 h, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Telefonische Bestellung: 040 / 317 96 94 0

Bestellung per Email unter buero@kammerkunst.de

http://feierabendkonzert.de

http://kammerkunst.de/1017/

Wir danken C. Bechstein Centrum Hamburg, Gebr. Heinemann, Kulturbehörde Hamburg und HafenCity GmbH für großzügige Unterstützung.

Weiterlesen

VERZAUBERTE GÄRTEN – Mi, 17. Mai 2017, 18 h – Feierabendkonzert im Oberhafen

Abendkasse und kleiner Imbiss ab 17 h

Konzert 18 h

Lounge 19 h

Programm

Charles Koechlin zum 150. Geburtstag: Wir gratulieren mit einem schillerndem Programm für verschiedene Holzblasinstrumente.

Simon Strasser, Oboeninstrumente
Franck-Thomas Link, Klavier

Karten

12 € Abendkasse / 9 € im VVK / Kammerkunstmitglieder frei

VVK:

Persönliche Abholung in der Halle 424 von Mo – Fr, 9.30 – 17 h, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Telefonische Bestellung: 040 / 317 96 94 0

Bestellung per Email unter buero@kammerkunst.de

http://feierabendkonzert.de

http://kammerkunst.de/1018/

Wir danken C. Bechstein Centrum Hamburg, Gebr. Heinemann, Kulturbehörde Hamburg und HafenCity GmbH für großzügige Unterstützung.

Weiterlesen

Trio Aile en Or 24.Mai 19.00h


Die Musik und das Wasser                                                                                 verschiedene Stilepochen und Komponisten  vom Barock bis in die Moderne,die das Thema Wasser auf unterschiedliche Weise interpretiert haben .

Georg Philip Telemann :Sonata D-Dur                                                                                I. Spirituosa (Allegro)                                                                                                              II.Largo                                                                                                                                         III.Vivace

Henri Dutilleux: Sarabande et Cortège pour Basson and Piano  

Eric Ewazan: Sonata for Trumpet and Piano                                                                     I.Lento-Allegro Molto                                                                                                              II.Allegretto                                                                                                                               III.Allegro con Fuoco         

Paul Hindemith Konzert für Trompete und Fagott                                                        I.Allegro Spiritoso                                                                                                                     II.Molto Adagio                                                                                                                          III.Vivace

Claude Debussy Clair de Lune

Alexander Arutiunian: Elegy

Camille Saint-Saens : Der Schwan aus „Karneval der Tiere“

Georg Friedrich Händel: SuiteD-Dur „Wassermusik“                                                    I.Overture                                                                                                                                   II.Gigue                                                                                                                                        III.Menuetto                                                                                                                               IV.Bourrée                                                                                                                                   V.March

 Karten im VVK 12€ unter jc@halle 424     oder an der Abendkasse 14€

Einlass 18:00h                                                                             

 

Oscar Wilde

OSCAR WILDE PROJECT – Eine Hommage – Sa, 27. Mai 2017, 19.30 h – Klassik 424

Eingehüllt in einen eleganten Kosmos aus Salonmusik erleben wir in Briefen und Prosastücken Oscar Wildes schillernde Persönlichkeit. Sein Œuvre ist aus Meerschaum oder Schaumschlägerei geboren, je nach Bewertung. Bläst man den Schaum beiseite, zeigt sich ein Künstler, der sich vollständig nackt machte, um seine Verletzlichkeit und Verletztheit zu zeigen.

Er stellte Geschlechterrollen radikal in Frage und provozierte einen Gerichtsprozess, den er verlieren musste. Den Gerichtssaal benutzte Oscar Wilde als Bühne für ein flammendes Plädoyer gegen sexuelle Bevormundung.

Der Skandal der Existenz Oscar Wildes bestand darin, dass er die gesellschaftlichen Regeln perfekt beherrschte und seine Kunst aus der Verletzung von Tabus erschuf. Er testete aus, wie weit der Bogen zwischen individueller Freiheit und gesellschaftlicher Anschlussfähigkeit zu spannen war.

Die Musikwahl orientiert sich an Wildes geografischen Lebensstationen, reminisziert seinen viktorianischen Hintergrund und nimmt Bezug auf den von ihm gelebten Ästhetizismus. Oscar Wildes Facettenreichtum und sein biografisches Spannungsfeld wird hör- und erlebbar.

Künstler

Berliner Oboenquartett

Berliner Oboenquartett

Raguel Ott – Oboe
Bärbel Bühler – Englischhorn
Simon Strasser – Baritonoboe
Andreas Zenke – Fagott

Das Berliner Oboenquartett setzte sich bereits mehrfach mit Oscar Wilde und der Musik seiner Zeit auseinander. Beispielsweise konzertierte das Ensemble 2011 ein Wilde-Programm im Rahmen der Pfingstfestspiele des Konzerthauses Baden Baden im Museum Frieder Burda. Es spielt Musik u. a. von Edward Elgar, Gabriel Pierné, Claude Debussy, Giacomo Puccini, John Dowland und Charles Villiers Stanford.

Ulrich Bildstein – Schauspieler

Ulrich Bildstein

Ulrich Bildstein gastierte an Sprech- und Musiktheaterbühnen in ganz Deutschland, u. a. auf kampnagel Hamburg, an den Opernhäusern Kiel, Dortmund und Braunschweig, am Fritz Rémond Theater Frankfurt/Main und am Theater Regensburg. Er ist als Oratoriensänger, Rezitator und Moderator tätig, gestaltet eigene szenische Lieder-und Gedichteabende und ist Mitglied der Berlin Comedian Harmonists.

Dank

Dieses Projekt wird durch großzügige Förderung der Kulturbehörde Hamburg und der Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung ermöglicht.

Rusch Stiftung

Kulturbehörde Hamburg

Weitere Aufführung

Sonntag, 26. März 2017, 19 Uhr
im Rahmen der Sonntagskonzerte im Spiegelsaal
Clärchens Ballhaus, Berlin
Sonntagskonzerte im Spiegelsaal

Karten

12 € VVK, 15 € Abendkasse

Online vorbestellen und Karten kaufen:

kammerkunst.de/1015

Veranstalter: Hamburger Kammerkunstverein

FREUNDSCHAFT – Mi, 21. Juni 2017, 18 h – Feierabendkonzert im Oberhafen

Abendkasse und kleiner Imbiss ab 17 h

Konzert 18 h

Lounge 19 h

Programm

Felix, der Glückliche, und Robert, der Zweifler – Mendelssohn und Schumann verband gegenseitige Bewunderung und helle Wachheit für die Stömungen ihrer Zeit.

Juditha Haeberlin, Violine
Franck-Thomas Link, Klavier

Karten

12 € Abendkasse / 9 € im VVK / Kammerkunstmitglieder frei

VVK:

Persönliche Abholung in der Halle 424 von Mo – Fr, 9.30 – 17 h, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Telefonische Bestellung: 040 / 317 96 94 0

Bestellung per Email unter buero@kammerkunst.de

http://feierabendkonzert.de

http://kammerkunst.de/1019/

Wir danken C. Bechstein Centrum Hamburg, Gebr. Heinemann, Kultirbehörde Hamburg und HafenCity GmbH für großzügige Unterstützung.

Weiterlesen