Archiv des Autors: Verwalter

Wolfgang Schlüter & Boris Netsvetaev – Do, 28. September 2017, 19 h – Jazz@Halle424 zur blauen Stunde

Wolfgang Schlüter (Vibraphon)

Boris Nestvetaev (Klavier)

Nur wenige auch internationale Stars hat der deutsche Jazz hervorgebracht. Der Vibraphonist Wolfgang Schlüter hat es sogar bis in den Downbeat Critics Poll geschafft. Ein Urgestein der deutschen Jazzgeschichte, “in dem fast alle Vibraphonisten der Welt durchschimmern”. (M. Naura). Zu seinen großen Einflüssen gehören sicherlich Lionel Hampton und Milt Jackson. Ihn als Swing – King abzutun, würde nur einen Teilaspekt seines künstlerischen Schaffens beleuchten, er gehört zweifellos zu den wichtigsten Vertretern seines Instruments in Europa und hat einen substantiellen Beitrag zur Entwicklung des Vibraphonspiels geleistet.

Sein aktuelles Album “Breathing As One” im Duo mit Boris Netsvetaev ist ein Plädoyer für sensiblen Dialog, das Zuhören und sich Herausfordern, für die Reduktion auf das Wesentliche, den Mut zur Schönheit und zu Stimmungen, aus denen man Kraft schöpfen kann.
Der ECHO Jazz Preisträger präsentiert ein berührendes Alterswerk.

Einlass 18h
Beginn 19h

Schüler/Studenten € 9

Karten im VVK € 12

Abendkasse € 15

Reservierung: jc@halle424.de oder +49 172 40 20 40 1

FANTASTISCHE WELT! – Kodály-Chor Hamburg – Sa, 7. Oktober – 19:30 h

Der Kodály-Chor unter Leitung von Eva Hage, Preisträger des Deutschen
Chorfestes 2012, lädt ein zu einem besonderen A-Cappella-Konzert:

In Form einer musikalischen Weltreise präsentiert er A-Cappella-Musik aus
Deutschland, Frankreich, England, den USA, Norwegen, Ungarn, Russland,
der Türkei und Israel.

Eintritt
ermäßigt: 9 €
Vorverkauf: 12 €
Abendkasse: 15 €

Karten- Vorverkauf: VVK_Kodaly-Chor@gmx.de

www.kodalychor.de
www.facebook.com/kodalychorhamburg

Einlass: 19.00

Rhonda Ross und Rodney Kendrick – Fr. 15. September 2017 – 20 Uhr

Pure Electricity in Concert

Rhondas Musik hat ihre Wurzeln im traditionellen Jazz, aber bezieht viele andere Einflüsse aus der Afro-Amerikanischen Musikkultur mit ein. Ihre spirituellen Texte beschreiben die Gesellschaft, in der wir leben und stellen die Frage, wie wir in dieser immer komplexeren Welt mit ihren vielen Herausforderungen am Besten leben können. Sie erzählen auch davon, wie sie die – auch angesichts ihres familiären Erbes – an sie gestellten Erwartungen bewältigt, und trotz mancher Hindernisse ihren eigenen Weg gesucht und gefunden hat.

„Through her original compositions, Rhonda pieces together the portrait of a woman who understands herself and the complicated world in which she functions. She’s not afraid to take risks, with either melody,or lyrics“. (David Finkle, Backstage Magazine)

Rhonda ist seit 20 Jahren als Musikerin, Emmy-nominierte Schauspielerin und gefragte Rednerin vorwiegend im Nordamerikanischen Raum unterwegs. In den letzten 2 Jahren tourte sie mit Ihrer berühmten Mutter und eröffnete deren Konzerte mit ihrem eigenen Programm. Nach einigen klassischen Jazz-Aufnahmen u.a. mit ihrem Mann, Rodney Kendrick, nahm sie 2016 ihr erstes Studio-Album mit eigenen Songs auf, „In Case You Didn’t Know“. 

Mehr Infos zu Rhonda Ross unter:

www.rhondarosskendrick.com

Einlass und Bar ab 19 Uhr, Konzertbeginn 20 Uhr

Karten im Vorverkauf: €25 (Direktverkauf in der Halle424 oder verbindliche Reservierung unter jc@halle424.de mit Name und Telefonnummer)

Karten an der Abendkasse: €28

A TRIBUTE TO PEGGY LEE mit Jessica Pilnäs – Sa, 9. September 2017, 21:30 – Salonfestival – Gastgeber Christina und Marc Schauenburg

A Tribute to Peggy Lee

 

Jessica Pilnäs (Gesang)
Matthias Stahl (Klavier)

Jazz. Intim und von entwaffnender Leichtigkeit: Jessica Pilnäs – eine der herausragenden schwedischen Jazz Sängerinnen – präsentiert ihre persönliche Hommage an eine der ganz großen amerikanischen Sängerinnen des 20. Jahrhunderts: Peggy Lee. Mit ihrem radikalen gesanglichen Understatement, voller rhythmischer Feinheiten und ihrer Liebe für Nuancen zaubert Pilnäs ein kleines Meisterwerk voller großer Momente. In Amerika ein großer Star, in Europa so etwas wie eine vergessene musikalische Heldin, kann man Peggy Lee ohne weiteres als eine der besten Sängerinnen des 20. Jahrhunderts in einem Atemzug mit Ella Fitzgerald, Billie Holiday und Sarah Vaughan nennen. Begleitet in ungewöhnlicher Instrumentierung am Piano, ganz ohne Schlagzeug, erhalten die Songs von Peggy Lee neues Leben.

Wir treffen Jessica Pilnäs in der Halle 424, einem spektakulären Ort in Hamburg. In den 1950er Jahren wurde die Halle 424 als Teil von Deutschlands größter Stückgut-Umschlaganlage gebaut und trotzt seitdem allen Sturmfluten. Seit 2014 bietet das Industriedenkmal künstlerischen Projekten Zuflucht. Als Veranstaltungsort für Klassik- und Jazzkonzerte wirkt die Halle 424 an der Transformation des Oberhafens zum Kreativquartier mit. Der Abend verspricht in jeder Hinsicht eine echte Entdeckung zu werden.

 jessicapilnas.com

Einlass 20.00

Konzertbeginn 21:30 Uhr

Ticket kaufen

 

ANDI OTTO & BAND / DJ Sofie Heinz – Fr, 1. September 2017, 20 h – LiveArt@424

Andi Otto, der Hamburger Cellist mit dem sensortechnisch erweiterten Cellobogen, lädt Manuel Chittka (drums) und Sebastian Kokus (bass) als Live-Verstärkung auf die Bühne ein.

Die elektronischen Kompositionen, die Andi Otto 2017 auf seinem Solo-Album „VIA“ veröffentlicht hat (z.B. „Bangalore Whispers“: https://soundcloud.com/andiotto/bangalorewhispers), zeigen in den instrumentale Versionen mit Band ihre Krautrock- und Jazz-Gesichter.

Zusätzlich spielen die drei Musiker auch eigens für diese Konstellation komponierte Tracks, die immer auf Improvisation setzen. Die Premiere des Trios fand auf dem Überjazz Festival 2016 (Kampnagel Hamburg) statt.

Ottos Instrument ist sein elektronisch erweitertes Cello, das er „Fello“ nennt. Der Bogen dient als Controller, der durch Gesten in der Luft die verstärkten Celloklänge verändern kann, was mitunter an die zauberhaften Bewegungen eines Thereminspielers erinnert. 

Einlass 19h
Beginn 20h

Schüler/Studenten € 10

Karten im VVK € 14

Abendkasse € 16

Reservierung:jc@halle424.de oder +49 172 40 20 40 1