Archiv der Kategorie: Konzert

TRIO AILE EN OR – Mi, 24. Mai 2017, 19 h – Klassik 424

Die Musik und das Wasser

Komponisten vom Barock bis zur Moderne interpretierten das Thema Wasser auf sehr unterschiedliche Weise:

Georg Philip Telemann, Sonata D-Dur

Henri Dutilleux, Sarabande et Cortège pour Basson and Piano

Eric Ewazan, Sonata for Trumpet and Piano

Paul Hindemith, Konzert für Trompete und Fagott

Claude Debussy, Clair de Lune

Alexander Arutiunian, Elegy

Camille Saint-Saens, Der Schwan aus Karneval der Tiere

Georg Friedrich Händel, Suite D-Dur, Wassermusik

Karten:

VVK 12 € unter jc@halle424.de oder 14 € an der Abendkasse

Einlass: 18 h

ensemble reflektor

ensemble reflektor: Elementarstücke – Fr, 5. Feb 16, 19.30 h – Orchesterkonzert

Nach seinem fabelhaften Debut im November 2015 in der Halle 424 konzertiert das junge Kammerorchester nun zum zweiten Mal in der Hansestadt.

In kammermusikalischer Besetzung und ohne Dirigent stehen diesmal die Anfänge der klassischen Sinfonie im Fokus.

Der elementare Beitrag, den CPE Bach und Haydn zur Bildung dieser Gattung leisteten, wird in diesem Konzert erlebbar.

Programm

C. Ph. E. Bach: Sinfonie G-Dur Wq 180 und Sinfonie C-Dur Wq 182/3 (aus den „Hamburger Sinfonien“)
J. Haydn: Sinfonie Nr. 59 A-Dur „Feuer“ (1768)

Ensemble

ensemble reflektor ist das Fortsetzungsprojekt des Kammerorchesters der jungen norddeutschen philharmonie. Es wurde aus dem Wunsch der Musiker heraus ins Leben gerufen und ist ein Zusammenschluss junger Profimusiker zu einem klassischen Ensemble zwischen Kammerensemble und Kammerorchester, dessen erklärtes Ziel es ist, klassische Musik aufführen, wie die Musiker sie selber hören wollen.

Karten

12 € Abendkasse / 8 € im VVK

VVK:

Persönliche Abholung in der Halle 424 von Mo – Fr, 9.30 – 17 Uhr, Stockmeyerstraße 43, Tor 24

Telefonische Bestellung: 040 / 317 96 94 0

Bestellung per Email unter bildstein@halle424.de

Die Abendkasse ist ab 18.30 Uhr geöffnet.

ensemble reflektor

Dirk Bleese Trio & Gebhard Ullmann – Do, 15. Juni 2017, 18h – Jazz 424


Hoher Besuch aus Berlin zur blauen Stunde in der Halle424!
Der Saxophonist, Bassklarinettist und Komponist GEBHARD ULLMAN, Preisträger des ersten Jazzpreises Berlin, trifft auf das Trio des Hamburger Pianisten DIRK BLEESE.

Die Jury des vom Rundfunk Berlin-Brandenburg und der Kulturverwaltung des Berliner Senats vergebene Jazzpreises lobt den 1957 geborenen ULLMANN dafür, immer wieder mit neuen musikalischen Konzepten Aufmerksamkeit zuerregen. „In den 1980 Jahren gelang das im Duo mit dem Gitarristen Andreas Willers oder Bands wie die Elefanten, Minimal Kids, mit dem Silent Jazz Ensemble oder Out To Lunch. In den 1990er Jahren setzte GEBHARD ULLMANN mit TaLam neue klangästhetische Maßstäbe.
GEBHARD ULLMANN trete zudem immer wieder mit vielen Musikerinnen und Musikern der Berliner Szene in neuen musikalischen Konstellationen in Erscheinung, „mit denen er sich auch im Grenzbereich zwischen Jazz und Neuer Musik bewegt, darunter das Clarinet Trio, Duos mit Achim Kaufmann oder Almut Kühne, Gruppen wie Gulf of Berlin, E&U Mann oder Bass X 3.
Die Jury hob zudem UllMANNS kulturpolisches Engagement vor. Seit 2013 ist er Vorsitzender der Union Deutscher Jazzmusiker. In den 70er und 80er Jahren war GEBHARD ULLMANN aktiver Teil der Hamburger Musikszene, bevor er 1983 nach Berlin zog.

Es spielen:

Gebhard Ullmann – Saxophon, Bassklarinette
Dirk Bleese – Klavier
Oliver Potratz – Kontrabass
Tilo Weber – Schlagzeug


Karten
12€ im Vorverkauf, 15€ an der Abendkasse

Einlass: 17h

Beginn: 18h

Reservierung: jc@halle424.de oder +49 172 40 20 40 1

Juditha Haeberlin und Franck-Thomas Link

FREUNDSCHAFT – Mi, 21. Juni 2017, 18 h – Feierabendkonzert im Oberhafen

Abendkasse und kleiner Imbiss ab 17 h

Konzert 18 h

Lounge 19 h

Programm

Felix, der Glückliche, und Robert, der Zweifler – Mendelssohn und Schumann verband gegenseitige Bewunderung und helle Wachheit für die Strömungen ihrer Zeit.

Robert Schumann,
3 Romanzen op. 94

Felix Mendelssohn Bartholdy,
Sonate für Violine und Klavier op. 4 f-moll

Über Felix Mendelssohn Bartholdy, den verehrten Kollegen und Freund, schrieb Robert Schumann: „Mendelssohn ist der Mozart des 19. Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt.“ Schumann, der Analytiker, der innerlich Zerrissene, bezog aus den Widersprüchen der Romantik enorme schöpferische Kraft, rieb sich schlussendlich aber an ihnen auf.

mit

Juditha Haeberlin, Violine
Franck-Thomas Link, Klavier

Karten

12 € Abendkasse / 9 € im VVK / Kammerkunstmitglieder frei

VVK:

Persönliche Abholung in der Halle 424 von Mo – Fr, 9.30 – 17 h, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Telefonische Bestellung: 040 / 317 96 94 0

Bestellung per Email unter buero@kammerkunst.de

http://feierabendkonzert.de

http://kammerkunst.de/1019/

Wir danken dem Pianohaus Trübger, Gebr. Heinemann, Kultirbehörde Hamburg und HafenCity GmbH für großzügige Unterstützung.

Weiterlesen

ensemble reflektor_extended – Fr, 20. Nov 2015, 19.30 h – Orchesterkonzert

Konstantin Heuer (*1989)
Auftragswerk für Kammerorchester und Live-Elektronik

Robert Schumann (1810-1856)
Konzert für Violoncello und Orchester in a-moll op.129
Solistin: Tanja Tetzlaff

Ludwig van Beethoven (1770-1827) Sinfonie Nr. 3 in Es-Dur op. 55, Eroica

Dirigent: Thomas Klug

ensemble reflektor

Programm

Wir haben das Glück, in der Halle 424 eine exklusive Preview auf das erste offizielle Konzert eines spannenden, gerade neu gegründeten Kammerorchsters werfen zu dürfen. Möglich wird dies, weil die 40 Profimusiker im Alter von 18 bis 30 Jahren davor eine Woche lang in der Halle 424 proben und danach ihre Werkstatt öffnen, um als Dankeschön eine öffentliche Generalprobe in der Halle 424 spielen. Wir haben quasi die Gelegenheit, der Geburtsstunde eines Kammerorchsters beizuwohnen!

Die traditionellen Strukturen des klassischen Konzertes werden aufgebrochen, wenn sich das leger gekleidete Orchester in der Mitte des Raumes platziert und die Ouvertüre erklingt: eine Komposition von Konstantin Heuer (Jahrgang 1989), die klassische Klänge mit Live-Elektronik kombiniert. Die Solistin Tanja Tetzlaff präsentiert anschließend Robert Schumanns Cellokonzert und als letztes erklingt Ludwig van Beethovens Sinfonie Nr. 3, dirigiert von Thomas Klug.

Ensemble

Im Jahre 2013 aus der jungen norddeutschen philharmonie als dessen Kammerorchester
entstanden, hat sich das ensemble reflektor mit Beginn des Jahres
2015 emanzipiert und sich der Professionalisierung zugewandt.

ensemble reflektor

Der Eintritt ist frei.

Sehnsucht – Fr, 13. November 2015, 19.30 h – Klassik 424

Lieder und Duette von Schumann, Brahms, Wolff, Lehár u. a.

Das Trio SoLa entführt sein Publikum an ferne Gestade, in innere Herzenskämmerlein und geträumte Lande.

Christin Kullmann, Sopran, Christina Wenzel, Mezzosopran, und Eiko Okuno, Klavier, gehen der Frage nach, wie Emotionen in verschiedenen Kulturen ausgedrückt werden.

Mit der feurigen Leidenschaft des Südens, slawischer Schwermut, der Zurückhaltung des Fernen Ostens und der Beherrschung des Nordens durchleben die drei jungen Künstlerinnen Gefühle von Fern- und Heimweh.

Und wir verstehen: Sehnsüchte, die wir als unsere vertrautesten empfinden, sind nicht nur unsere eigenen, im Gegenteil, wir haben sie mit allen Menschen gemein.

Karten

15 € / 12 €

VVK in der Halle 424: persönliche Abholung von Mo – Fr, 9.30 – 17 Uhr, Stockmeyerstraße 43, Tor 24; telefonische Bestellung: 040 / 66 97 62 55; per Email unter veranstaltungen@halle424.de

Die Abendkasse ist ab 18.30 Uhr geöffnet.

Weiterlesen

Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft – Mi, 11. November 2015, 18 h – Feierabendkonzert

Feierabendkonzert im Oberhafen

Halle 424, Stockmeyerstraße 43, Tor 24, 20457 Hamburg

Die Bar hat ab 17 Uhr geöffnet, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Programm

Aus Schlachten und Repressionen erschien eine Sonate, klar und heiter wie ein Bach. Sergej Prokofjews Flötensonate op. 94 wurde zur Sonate für Violine in Zusammenarbeit mit David Oistrach. Den berühmten Geiger hatte Prokofjew am Beginn von dessen Karriere in tiefe Verlegenheit gestürzt. Aber das ist eine andere Geschichte …

Der Faschismus der Nazis und der Totalitarismus der Sowjets machten Prokofjew das Leben schwer. Trotz alledem fand er eine Tonsprache, die vollkommen natürlich und frei wirkt – musikalisch und menschlich ein Triumph.

Es musizieren Maike Schmersahl, Violine, und Franck-Thomas Link, Klavier. Ulrich Bildstein berichtet über die Zeitumstände, in denen die Sonate entstanden ist.

Karten

10 € / Kammerkunstmitglieder frei

VVK in der Halle 424: persönliche Abholung von Mo – Fr, 9.30 – 17 Uhr, Stockmeyerstraße 43, Tor 24; telefonische Bestellung: 040 / 66 97 62 55; per Email unter veranstaltungen@halle424.de

VVK beim Hamburger Kammerkunstverein: per Email unter buero@kammerkunst.de

Die Abendkasse ist ab 17 Uhr geöffnet.

http://feierabendkonzert.de

http://kammerkunst.de/970/

Wir danken unseren Partnern C. Bechstein Centrum Hamburg, Gebr. Heinemann und HafenCity GmbH für großzügige Unterstützung.

Weiterlesen